GAWO Forschungsgebiete

 

Druckansicht
 

Aktuelles

  

Stellungnahme der Arbeitszeitgesellschaft
zur COVID-19-Arbeitszeitverordnung

BMAS und BMG haben für einen weiten Kreis von potentiell von COVID-19 oder deren Konsequenzen betroffene Unternehmen und Beschäftigte eine temporäre Arbeitszeitverordnung erlassen, die den vorliegenden gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen in erheblichem Umfang widerspricht und damit bei ihrer Anwendung zu kontrproduktiven Ergebnissen führen dürfte. Die Arbeitszeitgesellschaft fordert daher die Rücknahme dieser Verordnung (s. Link oben)

Jobs
z.Zt. keine Angebote

 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

 

Alarmsysteme
zum Forschungsbericht als pdf-Version
Weitere Projektergebnisse
s. Publikationen / Vorträge

___________________________________

Gesundheit im Fahrdienst des ÖPNV Projektergebnisse s. Publikationen / Vorträge
___________________________________

Bildschirmarbeit in Leitwarten
zum Forschungsbericht als pdf-Version
zur Quartbroschüre als pdf-Version
___________________________________

Machbarkeitsstudie zur Evaluation der Offshore Arbeitszeitverordnung
___________________________________

Studie zum Impact Assessment der EU-Arbeitszeitrichtlinie für die EC

___________________________________

INQA-Arbeitszeit-Projekt

Beide Services eingestellt 2019-12-31


Kontakt

 

Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner
friedhelm.nachreiner@gawo-ev.de

Postanschrift
GAWO e.V.
Achterdiek 50
26131 Oldenburg
Tel:  49 (0)441 21719445
Fax: 49 (0)441 21719446

Übersicht über die Forschungsgebiete der GAWO...

  • Analysen von Arbeitstätigkeiten und Arbeitsplätzen mit Methoden aus der Belastungs- und Beanspruchungsforschung, wie z.B. ganzschichtige Arbeitsablaufanalysen bei gleichzeitiger Erfassung physiologischer Beanspruchungsparameter.

  • Arbeitszeitgestaltung, wie z.B. Nacht- und Schichtarbeit, Flexible Arbeitszeiten, Auswirkungen langer Arbeitszeiten und beeinträchtigungsminimierende Arbeitszeitmodelle.

  • Arbeitspsychologische Forschungen zur Gestaltung von Arbeitsbedingungen in den Bereichen Dienstleistung, Produktion, neue Technologien und Mensch-Computer-Interaktion, wie z.B. Prozeßführung in der chemischen Industrie.

  • Forschungsgestützte Entwicklung von IT-basierten Instrumenten zum Ausbau der präventiven Gestaltung von Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit.

  • Unterstützung der Normung im Bereich der Ergonomie.

Arbeiten Sie an eigenen interessanten Fragestellungen aus den o.g. Bereichen und suchen wissenschaftliche Unterstützung bzw. Kooperationsmöglichkeiten?

Kontakt