GAWO Alarmmanagement - Überprüfung des ergonomischen Gestaltungszustandes von Alarmsystemen mithilfe einer Checkliste

 

Druckansicht
 

Aktuelles

  

Stellungnahme der Arbeitszeitgesellschaft
zur COVID-19-Arbeitszeitverordnung

BMAS und BMG haben für einen weiten Kreis von potentiell von COVID-19 oder deren Konsequenzen betroffene Unternehmen und Beschäftigte eine temporäre Arbeitszeitverordnung erlassen, die den vorliegenden gesicherten arbeitswissenschaftlichen Erkenntnissen in erheblichem Umfang widerspricht und damit bei ihrer Anwendung zu kontrproduktiven Ergebnissen führen dürfte. Die Arbeitszeitgesellschaft fordert daher die Rücknahme dieser Verordnung (s. Link oben)

Jobs
z.Zt. keine Angebote

 

Abgeschlossene Projekte (Auswahl)

 

Alarmsysteme
zum Forschungsbericht als pdf-Version
Weitere Projektergebnisse
s. Publikationen / Vorträge

___________________________________

Gesundheit im Fahrdienst des ÖPNV Projektergebnisse
s. Publikationen / Vorträge

___________________________________

Bildschirmarbeit in Leitwarten
zum Forschungsbericht als pdf-Version
zur Quartbroschüre als pdf-Version
___________________________________

Machbarkeitsstudie zur Evaluation der Offshore Arbeitszeitverordnung
___________________________________

Studie zum Impact Assessment der EU-Arbeitszeitrichtlinie für die EC
Gesamtbericht Deloitte / CSES
Anhänge 1 - 4
Anhang 1, Sicherheit und Gesundheit
(GAWO)
Kurzfassungen (engl.) (deutsch)
___________________________________

INQA-Arbeitszeit-Projekt

Beratungs- und Unterstützungsangebote für die Arbeitszeitgestaltung und die Planung von Schichtarbeit in der Produktion

Arbeitszeiten online bewerten

Beide Services eingestellt 2019-12-31


Kontakt

 

Prof. Dr. Friedhelm Nachreiner
friedhelm.nachreiner@gawo-ev.de

Postanschrift
GAWO e.V.
Achterdiek 50
26131 Oldenburg
Tel:  49 (0)441 21719445
Fax: 49 (0)441 21719446

Alarmmanagement – Überprüfung des ergonomischen Gestaltungszustandes von Alarmsystemen mithilfe einer Checkliste

Projektlaufzeit: 01.03.2015 - 31.08.2016
 
Projektleitung: Prof. Dr. F. Nachreiner, Dipl.-Psych., M. Bockelmann, Dipl.-Psych.
Förderer: Forschungsgesellschaft für Angewandte Systemsicherheit und Arbeitsmedizin (FSA) e.V.
 
Inhalt:
 
Zahlreiche Untersuchungsberichte zu kritischen Ereignissen belegen, dass die Gestaltung des Alarmsystems bzw. des Alarmmanagements mitverantwortlich für die Ereignisse waren. Die Organisation und Darstellung von Alarmen wiesen aus ergonomischer/arbeitspsychologischer Sicht erhebliche Defizite auf.
 
Eine Optimierung der Belastung und Beanspruchung der Operateure durch eine nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltete Mensch-Maschine-Schnittstelle hat Einfluss auf die Systemverfügbarkeit, Systemsicherheit und Bediensicherheit – insbesondere im Falle kritischer Anlagen- und Prozesszustände. Denn gut gestaltete Alarmsysteme und ein angemessenes Alarmmanagement ermöglichen es den Leitwartenoperateuren frühzeitig Abweichungen von Sollzuständen zu erkennen, Situationen richtig einzuschätzen sowie rechtzeitig und angemessen zu reagieren.
 
In diesem Projekt soll daher der Frage nachgegangen werden,wie es um die Gestaltungsgüte von Alarmsystemen und des Alarmmanagement gegenwärtig in der Praxis bestellt ist, wie der Gestaltungszustand zuverlässig und valide erfasst werden kann und welche Handlungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten zur Verbesserung der Situation bestehen.
 
Zur Erfassung und Beurteilung des derzeitigen Gestaltungszustandes und zur Identifizierung von Verbesserungspotentialen zur Optimierung des Gestaltungszustandes gilt es, einen Prototyp einer rechnergestützten Checkliste weiterzuentwickeln (siehe auch „Machbarkeitsstudie zur Entwicklung und Evaluation eines Verfahrens zur Bewertung des Alarmhandlings in Prozessleitsystemen“ unter abgeschlossene Projekte). Insgesamt soll die Gestaltungsgüte der Alarmsysteme und des Alarmmanagements in 15 bis 20 verschiedenen Leitwarten unterschiedlicher Branchen aus den Bereichen der BG ETEM, BGN und BG RCI mithilfe der weiterentwickelten Checkliste untersucht.
 
Neben der Rückmeldung der Ergebnisse in den beteiligten Unternehmen sind Veröffentlichungen der Untersuchungsergebnisse in anonymisierter Form als Projektbericht und Publikationen vorgesehen.
 
Projektziele:
 
  • Analyse des Ist-Zustandes von Alarmsystemen und des Alarmmanagements in verschiedenen Betrieben mithilfe einer rechnergestützten Checkliste
  • Identifizierung von Verbesserungspotentialen zur Optimierung des Gestaltungszustandes
  • Identifizierung von weiteren Handlungsnotwendigkeiten hinsichtlich vorhandener Gestaltungsschwerpunkte zum Ausbau eines präventiven Arbeits- und Gesundheitsschutzes; z.B Entwicklung von Qualifizierungsmaßnahmen
  • Überprüfung der Handhabbarkeit des Verfahrens durch Betriebspraktiker
  • Weiterentwicklung der Checkliste

 

Ausgewählte Ergebnisse sind unter "Vorträge" und "Publikationen" verfügbar.

Der Forschungsbericht ist als pdf-Datei herunterladbar.

zurück zur Übersicht "Abgeschlossene Projekte"